Welche zehn typischen Anfängerfehler beim Handlettering kann ich vermeiden?

Du startest mit dem Handlettering und willst gleich von Anfang an alles richtig machen? Dann kommen hier für dich die zehn typischen Anfängerfehler, die fast jeder als Handlettering-Einsteiger macht.

Wenn ich, als ich 2016 gestartet bin, schon einige dieser Fehler gekannt hätte, hätte ich mir so einige Stunden Üben, neues Material kaufen und, und, und einfach sparen können. Damit dir das nicht passiert, verrate ich dir zehn häufige Anfängerfehler, die mir auch oft in meinen Handlettering Workshops bei den Teilnehmern auffallen. Falls du noch mehr über Hand- und Brushlettering erfahren möchtest, dann schau doch auch gern auf bei der Übersicht rund um Lettering, Handlettering & Brushlettering vorbei.

Fehler 1: Du letterst zu schnell

Einer der häufigsten Fehler, der gerade zu Beginn beim Handlettering passiert, ist, dass du zu schnell letterst. Du hast vielleicht auch schon das ein oder andere Lettering Video bei Instagram gesehen. Dort sehen Letterings ganz schnell gelettert aus. Doch das täuscht meistens, denn viele Lettering Videos werden in deutlich schnellerer Geschwindigkeit abgespielt, damit sie nicht zu langatmig werden. Fürs Lettern brauchst du tatsächlich eine ruhige Hand und das klappt am besten, wenn du die Buchstaben langsam zeichnest.

Wenn du also beim Lettern denkst, du bist zu langsam, dann kannst du ohne Probleme noch ein bisschen langsamer werden.

Fehler 2: Du übst nicht regelmäßig

Einer der wichtigsten Punkte beim Handlettering lernen überhaupt, ist das regelmäßige üben. Denn gerade beim Hand- und Brushlettering stimmt es tatsächlich, dass Übung den Meister macht. Übe lieber regelmäßig 20 – 30 Minuten am Tag, oder wenn du zwischen Arbeit, Haushalt und Kindern auch mal nur 10 Minuten Zeit hast, dann nutze sie. Jede regelmäßige Übung hilft dir mehr, als zum Beispiel fünf Stunden am Stück zu lettern.

Fehler 3: Du startest direkt mit Buchstaben und Worten

Wenn du gerade neu mit dem Hand- und Brushlettering gestartet bist, möchtest du sicher am liebsten direkt mit Buchstaben oder lieber gleich mit Worten und Sprüchen starten. Damit du Worte und Buchstaben aber richtig lettern kannst, vor allem beim Brushlettering, lohnt es sich zuerst Grundübungen und Aufwärmübungen zu üben und dann erst zu Buchstaben und dann zu Worten überzugehen. Da Buchstaben sich aus verschiedenen Grundelementen zusammensetzen, ist es einfacher, diese zuerst zu beherrschen und erst dann die Grundelemente zu Worten zusammenzusetzen.

Fehler 4: Du verwendest kein passendes Material

Inzwischen gibt es so viel unterschiedliches Material auf dem Markt, sodass die Auswahl wirklich schwer fällt, womit du am besten starten solltest. Nicht alle Stifte und jedes Material sind für Anfänger geeignet und auch nicht jeder Stift passt zu jedem Papier.

Wichtig ist für den Anfang, dass du vor allem fürs Brushlettering glattes Papier verwendest, das für Brush Pens auch gut geeignet ist. Denn wenn du einfaches Kopierpapier verwendest, kann dieses für empfindliche Brush Pens schnell zu rau sein, die Brush Pens fransen aus und du kannst mit ihnen nicht mehr richtig lettern-.

Bei Brush Pens gibt es auch für Anfänger eine wunderbare Auswahl an Stiften, mit denen sich gut starten lässt. Wenn du eine kleine Handschrift hast, dann lohnt es sich in einen kleinen Brush Pen mit fester Spitze zu investieren. Solltest du eine etwas größere Handschrift haben, dann ist wahrscheinlich ein mittlerer Brush Pen oder großer Brush Pen die bessere Wahl für dich.

Fehler 5: Du wechselst immer wieder das Material

Jeder, der mit dem Handlettering beginnt, kennt das: Auf Instagram oder Facebook sieht man ein wunderschönes Handlettering und die erste Frage ist: welche Stifte und welches Papier hat derjenige verwendet? Wenn du eine erste Grundausstattung an Handlettering Stiften und Brush Pens hast, dann reicht diese zum Üben und Handlettering lernen für den Anfang völlig aus. Auch mir ging es am Anfang so, dass ich dachte, wenn ich diesen und jenen Stift kaufe, dann wird mein Handlettering besser. Besser wurden meine Letterings aber tatsächlich nur mit Zeit, Geduld und vor allem Übung. Konzentriere dich am Anfang am besten auf ein – zwei Stifte und lerne mit diesen lettern, denn nicht der Stift, sondern die Übung macht das Lettering aus.

unterschiedlich große Buchstaben

Beispiel Lettering von 2016: Die Buchstaben sind unterschiedlich groß zum Beispiel das u & das n 

Fehler 6: Deine Buchstaben sind unterschiedlich groß

Gleichmäßig große Buchstaben sind das A und O beim Handlettering, denn sie lassen Worte, Sprüche und Sätze harmonischer wirken. Wenn jeder deiner Buchstaben beim Lettern unterschiedlich hoch ist, wirst du keine Ruhe in deine Worte bekommen. Deshalb ein ganz große Tipp für den Anfang: Übe mit Hilfslinien, damit deine Buchstaben gleichmäßig hoch werden. Achte außerdem darauf, dass du jedem Buchstaben auch so breit zeichnest, wie er sein sollte, ein i ist zum Beispiel schmaler als ein e oder ein m.

Buchstabenneigung unterschiedlich

Beispiel Lettering von 2016: Die Neigung der Buchstaben ist unterschiedlich zum Beispiel R & w kippen nach links, n & d nach rechts

Fehler 7: Deine Buchstaben haben eine unterschiedliche Neigung

Hilfslinien sind übrigens nicht nur für die Größe der Buchstaben wichtig, mit ihnen lernst du auch, Buchstaben parallel zu lettern. Denn wenn ein Buchstabe sich nach links neigt, der nächste gerade steht und der dritte sich nach rechts neigt, macht auch das kein einheitliches Bild. Achte deshalb schon beim Üben darauf, dass sich deine Buchstaben gleichmäßig neigen. Auf vielen Hilfslinien gibt es übrigens fürs Brushlettering auch die passenden Linien für die Neigung eingezeichnet.

Buchstabenverbindungen zu nach

Beispiel Lettering von 2016 mit zu engen Buchstabenverbindungen

Fehler 8: Du lässt den Buchstaben keinen Raum

Gerade zu Beginn beim Lettern ist das Buchstaben Verbinden innerhalb eines Wortes eine echte Herausforderung. Meistens sind die Buchstaben einfach viel zu nah beieinander. Das passiert vor allem, wenn du die Verbindungslinien zwischen den Worten zu kurz machst und den nächsten Buchstaben fast direkt neben dem Vorherigen setzt. Wenn du einen Buchstaben letterst denke immer schon zum nächsten Buchstaben und daran, dass du im Raum lässt. Setze dafür einfach längere Verbindungslinien, die Platz schaffen. Das hilft ungemein und lässt das Lettering gleich viel ansprechender aussehen.

Fehler 9: Du vergleichst dich mit anderen

Instagram, Facebook, Pinterest und, und, und machen es möglich: Inspirationen sind einfach überall. Das ist, gerade wenn man nach einer Idee sucht, wirklich etwas Wunderbares. Wenn du aber gerade am Anfang beim Lettern stehst, passiert es aber genau beim Stöbern oft, dass du dich mit anderen vergleichst. Lass dich nicht entmutigen, wenn deine Letterings nicht gleich zu Beginn ganz akkurat und geschwungen aussehen, wie vielleicht bei anderen. Immer dran denken: Jeder hat mal kleine angefangen und gerade in den ganz leichten Letterings stecken Stunden, Tage und Wochen an Übung. Also lege doch einfach mal das Smartphone beiseite und hab Spaß beim Lettern und vor allem beim Üben. Alles andere kommt mit der Zeit.

Fehler 10: Du versuchst es perfekt zu machen

Handlettering heißt nicht umsonst Hand Lettering, es ist und bleibt handgemacht. Und genau deshalb, muss es nicht perfekt sein. Denk immer daran, die kleinen Fehler in deinen Letterings siehst meist nur du. Wenn du deine Kunstwerke deinen Freunden und deiner Familie zeigst, werden sie die kleinen Fehler oft gar nicht sehen, sondern begeistert sein, was du selbst gestaltet hast. Deshalb scheue dich nicht, regelmäßig zu üben, Fehler zu machen und auszuprobieren. Denn meistens ist doch unperfekt einfach perfekt.

Und wie geht’s dir beim Lettering?

Welches ist oder war dein größer Fehler als Handlettering-Anfänger? Schreibe mir doch gerne in die Kommentare, ich bin gespannt, was du erzählst.

Dorothea

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.