Interview TryTryTry

Interview mit Laura von TRY TRY TRY

Der heutige Interviewgast bei Zauber ein Lächlen ist Laura von TRY TRY TRY. Lass dich von Laura und ihren wunderbaren DIYs inspirieren.

Jeden zweiten Mittwoch ist hier bei Zauber ein Lächeln Interview-Zeit. In den vergangenen Monaten sind schon so viele spannende Einblicke in die Arbeit von ganz unterschiedlichen Kreativen entstanden, sodass es natürlich auch im August mit der Interviewreihe weiter geht.

Kreativität, Inspirationen und wunderbare Ideen genau um diese Themen drehen sich die Interviews. Ich bin immer wieder überrascht, welche neuen Facetten mit jedem Interview zum Vorschein kommen und ich bin dankbar, dass schon so viele kreative Menschen mit dabei gewesen sind.

Im heutigen Interview ist Laura, der kreative Kopf hinter dem Blog und YouTube Kanal TRY TRY TRY.

TryTryTry im Interview

Für das Interview habe ich heute auch wieder ein kleines Acrylschild mitgebracht, für das ich den Namen TRY TRY TRY extra gelettert habe. Und schon kann es los gehen!

Laura von TryTryTry

Interview mit TRY TRY TRY

Laura ist DIY- und Food-Bloggerin und bloggt auf trytrytry.de und ist außerdem auch auf ihrem YouTube Kanal mit tollen DIY-Anleitungstutorials zu finden.

Bei Laura kannst du ganz besondere DIYs für Geschenke und Geschenkverpackungen, Deko und selbstgemachte Möbel entdecken. Und auch für kulinarische Highlights lohnt sich ein Blick auf TRY TRY TRY, denn von süßen über salzigen Leckereien kannst du dich hier wunderbar inspirieren lassen.

Und ich würde sagen, wir legen doch direkt einmal mit dem Interview los.

Liebe Laura, stell dich und deinen Blog bitte kurz vor.

Hey ich bin Laura. Ich komme aus Berlin und bin wegen meinem Freund auch häufig in Hamburg. Auf meinem Blog dreht es sich um die Themen DIY und Food. Meine beiden Lieblingsthemen sind das auch im echten Leben.

Wie bist du in dein kreatives Business gestartet?

Ich habe schon als Kind super gern gebastelt. In meinem FSJ habe ich angefangen viel zu kochen und zu backen, was mir auch sehr viel Spaß gemacht hat. Das habe ich dann einfach weiter geführt und meine Ergebnisse im Internet veröffentlicht. Ein Business hatte ich damals überhaupt nicht im Sinn. Es hat mir einfach Spaß gemacht, meine Werke und Rezepte mit der Welt zu teilen und anderen zu begegnen, die die gleichen Interessen haben. Das ich inzwischen davon Leben kann und es nun mein Job ist, hat sich irgendwie daraus ergeben.

Was ist dein Antrieb für deine kreative Arbeit?

Der Spaß daran, Projekte umzusetzen. Den habe ich die letzten Jahre nie verloren. Natürlich gibt es auch Durststrecken, aber mich kribbelt es einfach immer viel zu sehr in den Fingern, weil ich immer so viele Ideen gleichzeitig im Kopf habe.

Pusteblume haltbar machen | Wunscherfüller im Glas ©TryTryTry
Pusteblume haltbar machen | Wunscherfüller im Glas

Was bedeutet Kreativität für dich?

Für mich bringt Kreativität Freude und Farbe ins Leben. Meiner Meinung nach gibt es kaum etwas anderes die Individualität der Menschen auszudrücken und das ist wirklich wunderschön!

Was brauchst du, um kreativ zu sein?

Ich habe bereits erwähnt, dass es bei mir eigentlich normal ist, dass ich immer wieder neue Projekte im Kopf habe. Das kommt einfach daher, da man im Alltag auf so viele Ideen stößt. Allein bei Instagram, Pinterest oder auf den vielen Blogs gibt es Millionen an Ideen. Da habe ich eher das Problem, dass ich aufpassen muss, dass ich nicht zu frustriert werde. Wenn ich sehe, was andere für tolle Dinge umgesetzt haben oder ich nicht die Zeit finde, alles was ich mir vornehme, auch umzusetzen. Sollte es aber wirklich mal so sein, dass ich nicht kreativ bin, dann liegt es eher daran, dass ich wahrscheinlich gerade eine Periode hatte, in der ich sehr viele Projekte auf einmal umgesetzt habe. Nach der Weihnachtszeit geht es mir zum Beispiel oft so. Da gibt es dann nur eine Lösung: Pause machen und wieder Energie tanken. Dann dauert es nicht lange, bis ich wieder loslegen will.

DIY Hängeregal leicht selberbauen ©TryTryTry
DIY Hängeregal leicht selberbauen

Was würdest du jemandem raten, der gern kreativer sein möchte?

Sehr häufig erzählen mir Freunde und Bekannte, dass sie zwei linke Hände haben und überhaupt nicht kreativ sind. Da muss ich ehrlich gesagt immer etwas schmunzeln, da ich der festen Überzeugung bin, dass Kreativität in jedem Menschen schlummert. Und wenn man glaubt, man ist nicht kreativ, dann wurde das kreative Zentrum einfach noch nicht richtig angesprochen. Das ist auch kein Wunder, da Kreativität in unserem Alltag und unseren Berufen häufig keine besondere Bedeutung zugesprochen und eher als Zeitverschwendung angesehen wird. Außerdem denkt man bei Kreativität häufig immer nur an die klassischen Formen: z.B. malen, basteln, modellieren etc. Kreativität äußert sich aber in so vielen verschiedene Facetten in unserem Leben: Sei es Möbel selber zu bauen, sich Rezepte auszudenken, ein Musikstück zu komponieren, Texte und Gedichte zu schreiben, neue Dinge zu erfinden. Selbst eine Lösung bei einem Programmiercode zu finden oder damit das Auto wieder funktioniert, erfordert in erster Linie Kreativität. Wenn also jemand sagt, dass er gerne kreativer sein möchte, dann würde ich ihm raten, zu schauen, was seine Interessen sind und dort die Kreativität zu suchen. Vielleicht hat er einfach nur am falschen Ort gesucht.

Liebe Laura, Dankeschön für dieses interessante Interview und die Einblicke hinter die Kulissen bei TRY TRY TRY.

Wenn du mehr Inspirationen von TRY TRY TRYentdecken möchtest, dann schau doch gern bei Instagram, YouTube, Facebook und Pinterest vorbei.

Dir gefällt dieser Magazin-Beitrag “Interview mit Laura von TRY TRY TRY”? Dann merke dir doch gern dieses Bild auf Pinterest und folge Zauber ein Lächeln auch auf Instagram oder Facebook, damit du keine Interview-Folge mehr verpasst. Und abonniere gern auch den Zauber ein Lächeln Newsletter.

Interview mit Laura von TryTryTry - alle Food & DIY Bilder ©TryTryTry

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.