Interview Mrs Greenhouse

Interview mit Evi von Mrs Greenhouse

Es ist Mittwoch und es gibt daher wieder eine neue Ausgabe der Interview-Reihe hier bei Zauber ein Lächeln: Heute ist im Interview Evi von Mrs Greenhouse zu Gast. Wir sprechen über Kreativität, Inspirationen und das eigene kreative Business.

Immer wieder mittwochs heißt es: Interview-Zeit. Heute ist schon Folge Nummer acht an der Reihe und auch heute habe ich wieder einen ganz besonderen Gast hier im Interview. Ich freue mich sehr, dass sich Evi von Mrs Greenhouse Zeit genommen hat für ein Interview rund um ihren Blog und ihre wunderbaren kreativen Ideen.

Und ich kann dir verraten, Evi gibt dir heute wunderbare Einblicke in ihre Arbeit. Ich finde es ja immer wieder so spannend mehr über den Hintergrund von Kreativität und Inspirationen zu erfahren und vor allem natürlich auch einmal einen Blick hinter die Kulissen zu werfen.

Für das heutige Interview habe ich dieses kleine Acrylschild, das ich handgelettert habe, mitgebracht.

Mrs Greenhouse Interview mit Evi

Interview mit Mrs Greenhouse

Bei Evi dreht sich auf ihrem Blog Mrs Greenhouse alles um DIY & Upcycling rund um Wohnung, Haus und Garten. Bei ihr kannst du aber auch wunderbare Rezepte entdecken. Ihre Ideen und Inspirationen strahlen eine besonders schöne Natürlichkeit aus und sie passen einfach in jedes Zuhause.

Den Blog von Evi und auch vorheriges Projekt, mit dem sie schon vor über sieben Jahren gestartet ist, kenne ich schon sehr lange. 2020 haben wir uns dann tatsächlich auch das erste Mal persönlich getroffen, wie soll es auch anders sein, bei der Creative World.

Und ich denke, damit du Evi auch etwas näher kennenlernst, legen wir doch direkt einmal mit dem Interview los. Ich wünsche dir ganz viel Spaß beim Lesen.

1. Stell dich, deinen Blog und deine drei liebsten Projekte, die du mitgebracht hast, bitte kurz vor.

Mein Name ist Evi und ich blogge seit Januar 2018 auf www.mrsgreenhouse.de. Da mich meine kreative Ader schon mein ganzes Leben begleitet, konnte ein Blog nicht passender sein. Ich arbeite seitdem hauptberuflich als Content-Creator für meinem Blog und für Unternehmen. Bis 2019 habe ich auch Live-Workshops gegeben, was leider durch die augenblickliche Situation nicht möglich ist. Aber ich hoffe ja, dass es bald wieder los geht.

Beruflich habe ich eine Ausbildung im Bereich Interior Stylist gemacht und einige Jahre bei Hamburger Inneneinrichtern gearbeitet, bis meine Familie meine volle Aufmerksamkeit brauchte.

Auf meinem Blog zeige ich meinen Lesern viele kreative Projekte zum Selbermachen. Dabei  ist es mir sehr wichtig, dass meine Anleitungen machbar sind und nicht die Welt kosten. Angefangen bei  Upcycling-Ideen bis hin zu kleinen und großen Anleitungen mit Holz.

Ich bin grundsätzlich nicht auf bestimmte Materialien festgelegt. Gut ist, was Spaß macht. Ob es ein kleines gestricktes Waschtuch ist oder die Aufarbeitung eines alten Schrankes. Viele Projekte entstehen auch im Laufe meines eigenen Alltags. Ob es ein Geschenk ist, dass ich gerade bastle oder eine Wand, die neue Farbe braucht. Was spannend ist, wird auch mit meinen Lesern geteilt.

Milchtüten-Upcycling Pflanztöpfe von Mrs Greenhouse
Milchtüten-Upcycling Pflanztöpfe ©Mrs Greenhouse

Meine allerliebsten und auch am meisten geklickten Projekte sind meine Milchtüten-DIY’s. Angefangen hatte alles mit diesen kleinen Pflanztöpfen. Der Post war damals  (2018) wie eine Bombe eingeschlagen und hatte dann eine unglaubliche Welle ausgelöst. Mittlerweile ist Milchtüten-Upcycling so wahnsinnig beliebt geworden und ich sehe so viele schöne Ideen!

Mein nächstes Lieblingsrojekt sind diese Makramee Schlüsselanhänger. Die Anleitung war echt aufwendig und ich war mich nicht sicher, ob meine Leser damit klarkommen. Aber meine Sorge war nicht berechtigt. Die Anhänger wurde so oft nachgebastelt!

Last but not least sind es die kleinen Regenbögen aus Wolle, die auch heute noch wie verrückt geklickt werden.

Makramee-Anhänger Interview Mrs Greenhouse
Makramee-Anhänger ©Mrs Greenhouse

2. Wie bist du in dein kreatives Business gestartet?

Gestartet bin ich schon im Jahr 2014 mit einen anderen Blog. Daraus ist dann mein heutiger Blog Mrs Greenhouse entstanden. So bin ich eigentlich schon seit 7 Jahren dabei.

Beruflich kann ich mir keinen schöneren Job vorstellen. Es ist genau das, was mir Spaß macht und wo ich sozusagen meine „Berufung“ gefunden habe. Zudem kann ich praktisch von zu Hause arbeiten und meinen Ablauf selbstständig organisieren.

3. Was ist dein Antrieb für deine kreative Arbeit?

Das kann ganz unterschiedlich sein. Das meiste entsteht ja spontan  (das sind übrigens immer die besten Ideen!) oder aus einem Bedürfnis heraus.

Oder ich bin inspiriert durch Bilder, Natur oder auch das Internet.

Mein größter Antrieb ist natürlich mein Business. Ich liebe was ich mache und arbeite einfach zu gerne dafür.
Natürlich gibt es auch mal Zeiten, in denen der Kopf einfach nicht mehr kreativ sein kann. Das passiert meistens nach sehr arbeitsintensiven Zeiten. Da hat dann auch meine kreative Welle eine Pause nötig. Nur wenn der Kopf wieder leer sein darf, kann Neues entstehen.

Was mein gesamtes Business betrifft, arbeite ich mit „Visionen“, die ich verwirklichen möchte. Das eine oder andere funktioniert, andere Dinge brauchen noch Zeit. So steht immer noch meine Vision eines kleinen Studios im Raum, die ich hoffentlich irgendwann verwirklichen kann.

Regenbögen von Mrs Greenhouse
Regenbögen DIY ©Mrs Greenhouse

4. Was bedeutet Kreativität für dich?

Kreativität bedeutet für mich „Loslassen“. Loslassen von Zwängen, Regeln und Anforderungen. Einfach machen und ausprobieren. Sicher helfen dabei Techniken und Anleitungen, um überhaupt in bestimmte Prozesse hinein zu finden. Aber nur wenn man loslässt, fließt Kreativität.

Neulich hatte ich mich an ein „Malprojekt“ gewagt mit einem Material, mit dem ich noch nie zuvor gearbeitet hatte. Und ich bin auf dem Gebiet „Malen“ wirklich kein Talent. Und schon war die Bremse eingeschaltet. Nachdem ich mich mit dem Thema aber ein wenig auseinandergesetzt hatte und die ersten Pinselstriche gesetzt waren, konnte ich starten.
Kopf aus, Musik an und einfach loslegen.

Und bei allem gilt: Nichts muss, alles kann

5. Was brauchst du, um kreativ zu sein?

Das kann ich gar nicht so genau beschreiben. Manchmal einfach Ruhe und Leere im Kopf.

Manchmal die pure Überladung von Eindrücken einer Messe oder eines Internetrundgangs. Immer gerne auch der Austausch mit anderen Menschen und Kollegen

Bei der Erstellung und dem Shooting meiner DIYs brauche ich aber Zeit und Ruhe um mich zu konzentrieren. Da geht hier wirklich die Tür zu und die Musik an.

6. Was würdest du jemandem raten, der gern kreativer sein möchte?

Einfach machen und nicht nach links und rechts gucken.

Und auf keinen Fall mit dem schwierigsten Projekt beginnen. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass das total ausbremst.

Auf jeden Fall ist es immer inspirierend, sich mit Freund*innen zu treffen und gemeinsam kreativ zu sein.

Macht einfach was euch Spaß macht. Daraus entstehen meistens viele neue Ideen!
Schaut wo euren Stärken liegen und legt los.

Liebe Evi, vielen Dank für das interessante Interview. So schön, dass du heute mit dabei bist. Es ist unglaublich spannend einen kleinen Einblick in deine Arbeit und deine Arbeitsweise zu bekommen. Man merkt einfach, dass du mit Herzblut in deinem kreativen Business arbeitest. 

Du findest Mrs. Greenhouse übrigens auch bei Pinterest und Instagram.

Dir gefällt dieser Magazin-Beitrag “Interview mit Mrs Greenhouse”? Dann merke dir doch gern dieses Bild auf Pinterest und folge Zauber ein Lächeln auch auf Instagram oder Facebook, damit du keine Interview-Folge mehr verpasst. Und abonniere gern auch den Zauber ein Lächeln Newsletter.

Interview mit Evi von Mrs Greenhouse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.