Interview Kreativliebe

Interview mit Lena von Kreativliebe

Es macht einfach unglaublich viel Spaß mehr über Kreativität und kreative Köpfe zu erfahren und passend dazu gibt es jetzt das Interview mit Lena von Kreativliebe für dich.

Allein der wunderbare Blog-Name Kreativliebe verspricht schon unglaublich viel Kreativität und Liebe zum Basteln und Kreativ sein. Und tatsächlich bei Kreativliebe ist der Name Programm.

Natürlich Lena von Kreativliebe bei meiner neuen Interviewreihe nicht fehlen. Bei der Interviewreihe dreht sich alles rund ums Kreativ sein, um die Menschen und Geschichten hinter Blogs, Labels und Shops und vor allem, was sie wirklich antreibt.

Interview Kreativliebe

Für jeden Interviewgast bringe ich übrigens ein handgelettertes und anschließend aus Acrylglas gefertigtes Namensschild mit.

Und dann starten wir doch direkt mit dem Interview.

© Susanne Hauber

 

Interview mit Kreativliebe

Hinter dem DIY-Blog Kreativliebe steckt Lena. Sie ist DIY-Bloggerin und inzwischen auch Kreativbuch-Autorin

Persönlich kennengelernt habe ich Lena 2018 auf der Kreativ in Stuttgart und seitdem haben wir so einige gemeinsame Projekte gestartet. Seit 2019 veranstalten wir gemeinsam das Bloggertreffen Stuttgart, was selbstverständlich im Moment live vor Ort pausiert.

Ich freue mich ganz besonders, dass Lena von Kreativliebe beim Interview mit dabei ist, denn denn bei ihr im Blog und auch in ihren Büchern gibt es wirklich ganz wunderbare DIY-Ideen für dich zu entdecken. Lass dich also inspirieren und werde selbst kreativ. Ganz viel Spaß beim Schmökern.

Stell dich, deinen Blog und deine drei liebsten Projekte, die du mitgebracht hast, bitte kurz vor. 

Ich heiße Lena und teile auf meinem Blog Kreativliebe Bastelideen rund um die Themen Dekoration, Papeterie, Festlichkeiten und Geschenke. Papier ist dabei mein Lieblingsmaterial. Eine besondere Vorliebe habe ich auch für DIYs, die einfach und schnell umzusetzen sind. Ich bin ziemlich bastel- und dekoverrückt und habe nur leider viel zu wenig Zeit, um meine Ideen umzusetzen. Ich arbeite hauptberuflich als Grafikdesignerin und habe noch zwei Kinder, die zusätzlich meinen Alltag auf den Kopf stellen 😉

Grußkarte von Kreativliebe
Grußkarte © Kreativliebe

Das mit den liebsten Projekten ist gar nicht so einfach, … meine Lieblingsprojekte wechseln stetig ☺ Aber ich mag beispielsweise sehr gerne Grußkarten im Layeringlook, moderne Wandkränze liebevoll gebastelte Kleinigkeiten und hübsche Wohndeko-Ideen. Dabei kommen oft pastellige Farben und Materialien wie Kraftkarton, Blumen und Gräser vor.

Blumenkranz von Kreativliebe
Blumenkranz © Kreativliebe

Ein wenig Glitzer in Gold oder Kupfer darf auch ab und zu dabei sein.

Dosenupcycling von Kreativliebe
Dosenupcycling © Kreativliebe

Wie bist du in dein kreatives Business gestartet?

Gebastelt habe ich eigentlich schon immer. Als Kind saß ich viel am Küchentisch meiner Eltern und habe dort, während meine Mutter gekocht hat, Collagen gebastelt, gemalt und geknetet. Bereits in der frühen Schulzeit war für mich klar, dass ich unbedingt einen kreativen Beruf erlernen möchte. Die Wahl fiel schließlich auf den damals neuen Beruf der Mediengestalterin für Digital- und Printmedien. Danach studierte ich in Schwäbisch Gmünd Kommunikationsgestaltung und arbeitete in Werbeagenturen. Heute bin ich gemeinsam mit meinem Mann selbständig.

Neben der Tätigkeit am Computer bastelte ich weiterhin. Da ich selbst schon lange Blogs las, war mein Traum auch irgendwann einen eigenen zu starten und mich so mit anderen Kreativen auszutauschen. 2018 startete ich dann recht spontan meinen DIY-Blog Kreativliebe. Durch meine Haupttätigkeit als Grafikerin und Mama, bleibt dafür leider nur immer viel zu wenig Zeit. So bin ich momentan mehr auf Instagram aktiv.

Was ist dein Antrieb für deine kreative Arbeit?

Ich freu mich tatsächlich sehr, meine Projekte auf dem Blog und via Instagram zu teilen und mich so mit anderen auszutauschen. Ich habe schon so viele nette Menschen darüber real und virtuell kennengelernt und es macht so viel mehr Spaß, gemeinsam kreativ zu sein. Auch wenn es nur virtuell ist.

Grundsätzlich mag ich keinen Stillstand und immer denselben Trott. Bei meiner Arbeit, sowohl als Grafikerin als auch als DIY-Bloggerin gefällt mir sehr, dass kein DIY und kein Auftrag dem anderen gleicht. Ich bin unheimlich gerne aktiv und liebe Herausforderungen, auch wenn ich dabei oft spät abends arbeite und dann denke: hätte ich doch nur einen anderen Beruf ergriffen ☺ Aber das wäre mir wahrscheinlich dann auf Dauer zu eintönig geworden.

Was bedeutet Kreativität für dich?

Kreativität bedeuten für mich, Dinge aus unterschiedlichen Blickwinkeln zu betrachten und neu miteinander zu kombinieren. Materialien und Informationen in anderer Weise zu verknüpfen und daraus etwas Einzigartiges zu erschaffen. Es gibt meist so viele Möglichkeiten beispielsweise ein Material einzusetzen. Wobei für mich Kreativität nicht am Basteltisch endet. Im Alltag bedeutet Kreativität ebenso, Gegebenheiten nicht hinzunehmen, sondern neue Möglichkeiten zuzulassen und offen für Ideen und anderen Meinungen zu sein.

Was brauchst du, um kreativ zu sein?

Ruhe und Zeit zu haben, ist natürlich schön, aber die gibt es in meinem Alltag sehr selten ☺ Deshalb versuche ich übers Tun an Ideen zu kommen. Ich bin ein sehr pragmatischer Charakter: Beim Basteln starte ich beispielsweise mit einem Stempelset, einem hübschen Bogen Papier – oder einem Bild im Kopf, dass mich inspiriert. Dann beginne ich einfach, schalte den Kopf aus bastle einfach drauflos 😉

Was würdest du jemandem raten, der gern kreativer sein möchte?

Vor allem: nicht zu viel denken und keinen Perfektionismus an den Tag legen. Neulich habe ich in einer Kolumne gelesen, dass es in den 50ern als Hobby galt, aus dem Fenster zu schauen. Heute lacht man darüber. Warum? Wenn man etwas als Hobby deklariert, erwarten alle, dass man darin perfekt ist und man zum Profi wird. Totaler Blödsinn. Kreativer wird man nicht durch Techniken oder durchs Denken, sondern ganz einfach in dem einfach loslegt und offen für Neues ist. Und man ist automatisch darin gut, wofür das Herz schlägt, auch wenn es pathetisch klingen mag 😉 In diesem Sinne: einfach machen – es kann nur gut werden!

Liebe Lena, ganz herzlichen Dank für deine Zeit und die wunderbaren Einblicke in deine Arbeit. Das Interview hat unglaublich viel Spaß gemacht.

Dir gefällt dieser Magazin-Beitrag “Interview mit Kreativliebe”? Dann merke dir doch gern dieses Bild auf Pinterest und folge Zauber ein Lächeln auch auf Instagram oder Facebook, damit du keine Interview-Folge mehr verpasst. Und abonniere gern auch den Zauber ein Lächeln Newsletter.

Interview mit Kreativliebe. Erfahre mehr über Lena, ihrer Leidenschaft rund um die Kreativität und ihre wunderbaren DIY-Ideen. Lena ist seit 2018 DIY-Bloggerin und Kreativ-Buchautorin. Lass dich inspirieren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.