Posterleiste in Kupfer selber machen

Posterleiste in Kupfer selber machen

Ach, so eine Posterleiste in Kupfer, das wäre echt was – das habe ich mir neulich gedacht. Da ich ja mittlerweile seit über einem Jahr fleißig Handlettering, Kalligrafie und seit Neuestem auch mit Aquarellfarben zeichnen übe, ensteht immer wieder auch das ein oder andere Kunstwerk, was eigentlich einen Platz an der Wand verdient hat oder man verschenken will. Man könnte die Bilder natürlich ganz klassisch in einem Bilderrahmen einrahmen. Das war mir zum Verschenken aber dann doch zu langweilig. Und für häufig wechselnde Bilder ist das auch nicht wirklich was.

Materialliste

Und so habe ich beim Shoppen so eine tolle Posterleiste aus Holz entdeckt. Damit kann man ganz schnell und einfach Poster und Bilder austauschen und direkt an die Wand hängen. Das finde ich einfach praktisch. Und als Geschenk macht so eine Posterleiste echt was her und lässt das selbst gestaltete Kunstwerk richtig glänzen.

Da wir bei uns in der Wohnung einige Deko im Metalliclook haben, habe ich mich gefragt, ob man so eine Posterleiste statt in reinem Holzlook einfach in Kupfer selber machen kann. Die Idee war ganz fix da und ein wunderbarer Anlass zum Ausprobieren war auch schnell gefunden: der Geburtstag einer guten Freundin. Geplant, getan und so stand ich also im Baumarkt und habe nach den passenden Holzleisten gesucht, die man mit Acrylfarbe einfach lackieren kann. Möglichst schmal sollten sie sein, denn für Postkartengröße braucht die Posterleiste ja nicht übermäßig groß sein. Dazu habe ich mich noch mit einer ganz einfachen Feinsäge und einer Gehrungsschneidelade (kompliziertes Wort, ist aber wirklich was Praktisches) ausgestattet, damit beim Zurechtsägen der Holzleisten auch ja nichts schief gehen konnte.

Und siehe da gleich der erste Versuch hat geklappt! Und weil das mit der Posterleiste in Kupfer so einfach ging, dachte ich mir, ich zeig euch heute einfach mal, wie man das selber macht.

Material für die Posterleiste in Kupfer

Bevor ihr loslegen könnt, braucht ihr dieses Material:

  • 1 Bild, Poster oder Postkarte bis 19 cm Breite
  • 1 Rechteckleiste Kiefer Natur 0,53 x 1,8 x 90 cm
  • Acrylfarbe weiß
  • glänzende Acrylfarbe Metallic-Kupfer
  • 6 x 2 selbstklebende Scheibenmagnete Ø 10,0 x 1,0 mm mit starker Haftkraft
  • Kordel schwarz-weiß

Und legt euch folgendes Werkzeug bereit:

  • Lineal und Bleistift
  • Feinsäge
  • Gehrungsschneidelade (falls vorhanden)
  • Zeitungen als Unterlage
  • feines Schleifpapier
  • Pinsel
  • leere Joghurtbecher oder leere Schraubgläser
  • weißer Gelstift
  • Schere

Anleitung Posterleiste in Kupfer

Und so gehts:

1. Länge abmessen und übertragen

Zuerst messt ihr die Breite von eurem Bild aus, das ihr aufhängen möchtet. Zu diesem Maß rechnet ihr zusätzlich noch 3 cm dazu. Mein Bild, ist zum Beispiel knapp 15 cm breit, also ist das Gesamtmaß 18 cm.
Übertragt euer Gesamtmaß mit Bleistift auf eure Rechteckleiste. Das wiederholt ihr vier Mal, damit solltet ihr dann vier gleich lange Holzleisten erhalten.

2. Sägen

Jetzt geht es schon ans Sägen. Am besten legt ihr beim Sägen eine Zeitung unter. Achtet darauf, dass ihr wirklich nur die Rechteckleisten zersägt. Ich hab mir das ganz einfach gemacht und eine Gehrungsschneidelade zum Sägen verwendet. In diese legt ihr eure Rechteckleiste hinein und zwar so, dass eure Bleistiftabmessung genau auf die gerade Aussparung der Gehrundsschneidelade trifft. Dann ist das mit dem Sägen echt ein Kinderspiel. Sägt dann eure vier Stücke aus der Rechteckleiste. Wenn ihr euch nicht ganz sicher seid mit den Maßen, prüft einfach die Länge vom nächsten Stück nach jedem Sägen nochmal mit dem Lineal nach. Seid ihr mit allen vier Holzleisten fertig, befreit ihr am besten das Holz jetzt schon mal vorsichtig vom Sägemehl.

3. Abschleifen

Wenn ihr mit allen vier Stücken fertig seid, geht es ans Schleifen. Das Holz soll natürlich schön eben sein, damit das an der Wand auch hübsch aussieht. Immer nur ein wenig mit dem feinen Schleifpapier schleifen, damit die kleinen Holzsplitter vom Sägen verschwinden. Und jetzt ist ganz wichtig, dass ihr von den Holzleisten wirklich allen Staub und alles Sägemehl entfernt, sonst könnt ihr das Holz nicht schön lackieren.

4. Grundieren

Damit ihr nicht ganz so viel kupferne Acrylfarbe braucht, grundiert am besten die zugeschnittenen Holzleisten mit weißer Acrylfarbe von allen Seiten. Am besten grundiert ihr zuerst die Unterseite der Holzleisten und lasst sie ordentlich trocknen.  Danach grundiert ihr die obere Seite und auch die Seiten der Holzleisten. Anschließend lasst ihr das wieder gut trocknen. Zum Trocknen legt ihr die Holzleisten einfach auf leere Joghurtbecher oder Schraubgläser.

5. Lackieren im Metalliclook

Jetzt wird es langsam spannend. Wenn die Grundierung mit der weißen Acrylfarbe getrocknet ist, kommt schon die Metallicfarbe. Verfahrt wie auch schon beim Grundieren, nur dass ihr diesmal die glänzende Acrylfarbe Metallic-Kuper verwendet. Und auch hier wieder gut trocknen lassen.

6. Magnete aufkleben

Sobald die Holzleisten getrocknet sind, befestigt ihr nun die Magnete. Für jede Holzleiste sind 3 Magente vorgesehen. Insgesamt also 6 Magnete für die oberen Holzleisten und 6 Stück für die unteren Holzleisten. Wichtig ist, dass die Magnete natürlich auf der vorderen und hinteren Holzleiste an der gleichen Stelle sind, damit die Posterleiste auch gleichmäßig aussieht. Mein Tipp hierfür: zeichnet euch Markierungen für die Magnete mit weißem Gelstift auf. Die selbstklebenden Magnete sitzen nämlich ganz schnell richtig fest. Platziert am besten einen Magneten in der Mitte der Länge der Holzleiste. Die beiden anderen Magnete platziert ihr  am besten 2 cm vom Rand. Die gegenüberliegenden Magnete müssen sich außerdem anziehen und nicht abstoßen, sonst hält natürlich eure Posterleiste nicht. Vor dem Aufkleben also immer Prüfen.

Wenn ihr an den beiden oberen und den beiden unteren Holzleisten alle Magnete befestigt habt, könnt ihr die Posterleiste direkt mal testen.

7. Band befestigten

Damit ihr die Posterleisten in Kupfer auch aufhängen könnt, braucht ihr natürlich noch die Schnur. Diese wird nur an einer der oberen Holzleisten befestigt. Verwendet am besten die Schnur in der doppelten Länge der Posterleistenbreite. Bei mir ist die Posterleiste 18 cm breit. Meine Schnur schneide ich daher auf eine Länge von 36 cm. Nehmt euch eine Holzleiste der oberen Posterleiste und legt diese mit den Magneten nach oben vor euch hin. Legt die Schnur am besten neben dem Magneten von unten einmal um die Holzleiste. Bindet die Schnur dann auf der Innenseite mit zwei Knoten fest.  Dann wiederholt ihr das auf der rechten Seite.
Wenn ihr die Schnur auf beiden Seiten der Holzleiste befestigt habt, schneidet ihr das überstehende Ende der Schnur auf beiden Seiten noch ab, damit dies dann auch nicht zu sehen ist.

8. Fertig

Jetzt ist eure Posterleiste in Kupfer fertig. Clipt einfach euer Bild zwischen die Posterleisten und hängt die Posterleiste an der Wand auf.

Und, ist die Idee auch für eure Wohnung was? Mir gefällt die Posterleiste richtig gut. Sie glänzt so schön im Licht und sieht zu jeder Tageszeit etwas anders aus.

Ein Kommentar zu “Posterleiste in Kupfer selber machen

  1. Leo sagt:

    Was für eine schöne Wanddekoration! Das Poster ist zum Verlieben schön :) Kupfer ist zwar nicht so ganz mein Ding, an deiner Wand kommt das Bild aber wunderbar zur Geltung. Ich mache es mit Bildern meiner Kindern nach. Sie werden sich über solch eine Bildergalerie bestimmt sehr freuen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.