Interview Dekotopia

Interview mit Dekotopia

Heute im Interview: Dekotopia. Hinter dem Blognamen steck Lisa, die schon seit einigen Jahren mit ihrem Blog rund um DIYs inspiriert.

Alle zwei Wochen am Mittwoch gibt es bei Zauber ein Lächeln ein Interview. In der Interviewreihe dreht sich alles um Kreativität, Inspirationen und das kreative Business. Es sind Geschichten von Menschen, die mit ihrem Blog, ihren Produkten, ihren Workshops und vielem mehr andere inspirieren. Die Geschichten sind unglaublich spannend und es wert erzählt zu werden.

Heute ist Lisa von Dekotopia beim Interview mit dabei.

Interview mit Dekotopia

Unter dem Namen Dekotopia bloggt Lisa zu wunderbaren Inspirationen zum Selbermachen, Kreativ werden und zum Verschenken.

Seit 2014 zeigt sie Ideen, die einladen endlich wieder mal ein wenig kreativ zu sein. Und dabei gibt es von kleinen Geschenkideen bis hin zu großen Projekten fürs Kinderzimmer so einiges zu entdecken.

Gestern ist außerdem ihr neuestes Buch “Das Bi-Ba-Bastelbuch durchs Jahr” im EMF Verlag erschienen.

Lisa habe ich übrigens persönlich auf der Blogst 2018 in Köln kennengelernt und deshalb freue ich mich umso mehr, dass sie heute hier im Interview mit dabei ist. Und ich würde sagen, wir legen doch direkt los.

 

Stell dich, deinen Blog und deine drei liebsten Themen bitte kurz vor. 

Ich bin Lisa und lebe mit meinem Mann, meinem 5-Jährigem Sohn und zwei Katzen in Rastatt bei Karlsruhe.  Auf meinem Blog dekotopia.net teile ich schon seit 7 Jahren meine Leidenschaft für kreatives Gestalten und DIY. Bei mir findet man viele jahresbezogene Bastelideen, Geschenkideen aber auch Bauprojekte oder DIYs mit Kids. Seit diesem Jahr begleitet mich auch das Thema Siebdruck. Die drei Lieblingsprojekte finde ich wirklich schwer, denn jedes meiner Projekte hat viel Herzblut in sich. Trotzdem habe ich eine Auswahl getroffen, die ich euch hier zeigen möchte:

Blumentopf mit Gesicht von Dekotopia
Blumentopf mit Gesicht © Dekotopia

1. Blumentopf mit Gesicht – diese Idee ist ganz frei aus einer Laune raus entstanden und ist eines meiner Lieblings-DIYs (ich glaube, von keinem anderen gibt es so viele Bilder auf Instagram). Dieses DIY repräsentiert auch sehr gut meinen Stil: hell, bunt und (meistens) geradlinig.

Spielbett Inspiration - Interview Dekotopia
Spielbett ©Dekotopia

2. Das Spielbett habe ich für meinen Sohn gebaut. Als Grundlage diente ein altes Bett, das ich gebraucht habe. Aus Holzbrettern habe ich dann eine Verkleidung gebaut – so hat der Sohnemann seine gewünschte Höhle und ich konnte seitlich einen Schrank für Stauraum einbauen. Aber das Highlight ist der Flaschenzug

Siebdruck DIY von Dekotopia
Siebdruck-DIY ©Dekotopia

3.Mein drittes Projekt ist ein Siebdruck-Shirt, das ich aus einer Kinderzeichnung meines Sohnes erstellt habe. Ich arbeite gerne mit Kinderkunst und denke mir Projekte damit aus. Zum einen haben Kinderzeichnungen so einen tollen Charakter, zum anderen macht es meinen Sohn sehr stolz, seine Werke auf DIYs wieder zu finden. Siebdruck ist dafür eine tolle Technik und man kann es sogar von zuhause aus machen. Hier habe ich dazu einen Guide erstellt und erkläre euch genau, wie es funktioniert.

Wie bist du in dein kreatives Business gestartet?

Kopfüber… Für mich war klar, dass ich meinen Blog als Beruf machen möchte. Ich habe meinen Job gekündigt und mich voll auf meinen Blog konzentriert. Erst mal lag der Fokus auf dem Erstellen von Content, dann kamen bald die ersten Anfragen von Magazinen und Firmen und dann auch für mein erstes Buch. Inzwischen hat sich aus meinem kleinen Blog ein richtiges Business entwickelt, von dem ich leben kann. Natürlich kann ich nicht dauern kreativ sein, denn Aufgaben wie Mails, Buchhaltung und Planung fressen sehr viel Zeit, aber ich bin immer wieder dankbar, so einen tollen Job machen zu dürfen.

Siebdruck mit einer Kinderzeichnung - Idee von Dekotopia
Siebdruck mit einer Kinderzeichnung ©Dekotopia

Was ist dein Antrieb für deine kreative Arbeit?

Ich möchte gerne andere Menschen dazu anregen, kreativ zu werden und Dinge selber zu machen, denn ich weiß was für ein tolles Gefühl das ist. Basteln und DIY macht einfach glücklich, das möchte ich weiter geben. Es gibt viele Leute, die immer erst mal mit „also ICH kann sowas ja nicht…“ anfangen, aber ich bin der Meinung, dass jeder Talent zum Selbermachen hat. Man braucht eben nur den richtigen Anstoß und ein geeignetes Projekt.

Was bedeutet Kreativität für dich?

Kreativität hat ganz viele Facetten. Für mich bedeutet es in erster Linie, etwas in irgendeiner Form zu erschaffen. Das kann etwas völlig Neues sein, oder auch eine Abwandlung von Dingen, die einem im Alltag begegnen. Kreativität kann in Form von einem Gedankenblitz kommen, oder sich ganz langsam entfalten, wenn man mit Materialien spielt.

Was brauchst du, um kreativ zu sein?

Eigentlich nicht viel. Zeit ist natürlich super, aber ehrlich gesagt funktioniere ich unter Zeitdruck fast besser (nur macht es dann nicht so viel Spaß). Was ich gar nicht haben kann ist, wenn mir jemand dabei über die Schulter schaut, dann fühle ich mich wie in einer Prüfung. Am liebsten bin ich deswegen auch alleine kreativ oder arbeite an einem gemeinschaftlichen Projekt. Ansonsten brauche ich eigentlich gar nichts, man kann ja überall und immer in irgend einer Form kreativ sein.

DIY-Idee mit Siebdruck - Dekotopia Interview
DIY-Idee mit Siebdruck © Dekotopia

Was würdest du jemandem raten, der gern kreativer sein möchte?

Nicht zu selbstkritisch zu sein. Glaub‘ mir, ich kenne das und weiß, dass man sich manchmal selbst im Weg steht, weil man denkt, alles können zu müssen. Bei kreativen Arbeiten kommt es aber vor allem darauf an, sich zu trauen. Wer auf halbem Weg aufgibt, weil er sich nicht traut, beraubt sich selbst einer großen Chance: Fehler zu machen. Dabei sind Fehler so wichtig, denn zum einen lernt man aus ihnen und zum anderen bringen sie einen auf neue Ideen. Es gab schon einige Projekte, die durch einen Fehler später noch viel cooler geworden sind. Also, wenn was schief geht, einfach weiter machen! Und wenn Du nicht weißt, wo Du anfangen sollst, nimm Dir ein Aufwärmprojekt. Ohne den Druck, was tolles leisten zu müssen, kann man nämlich viel leichter kreativ arbeiten.

Liebe Lisa, einfach wunderbar, dass du beim Interview mit dabei bist! Vielen Dank für die vielen spannenden Einblicke hinter die Kulissen von Dekotopia.

Wenn du mehr Inspirationen von Dekotopia entdecken möchtest, dann schau doch gern bei Instagram, Facebook oder Pinterest vorbei.

Dir gefällt dieser Magazin-Beitrag “Interview mit Dekotopia”? Dann merke dir doch gern dieses Bild auf Pinterest und folge Zauber ein Lächeln auch auf Instagram oder Facebook, damit du keine Interview-Folge mehr verpasst. Und abonniere gern auch den Zauber ein Lächeln Newsletter.

 

Im Interview: Lisa von Dekotopia! Alle Bilder © Dekotopia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.