Creativeworld Trends 2020/21 - Trendschau Übersicht

Creativeworld Trends 2020/21 – Work in progress

Die Creativeworld Trends 2020/21 wurden im Rahmen der Creativeworld auf der diesjährigen Trendschau präsentiert. Sie sind ein Wegweiser für die aktuellen & kommenden Themen der Kreativbranche und lassen einen kleinen Einblick zu, was uns in diesem Jahr im Bereich DIY erwartet.

Die Creativeworld ist in jedem Jahr ein Treffpunkt für Kreative und eine gute Gelegenheit sich über aktuelle Trends & Themen zu informieren und Neues zu entdecken. Die Creativworld ist eine Internationale Fachmesse für den Hobby-, Bastel- und Künstlerbedarf. Damit ihr auch einen Eindruck von den neuesten Trends bekommt, habe ich mich auf den beiden Trendschau der Creativeworld umgesehen und für euch auch einige Foto-Impressionen mitgebracht.

Creativeworld Trends 2020/21: DIY-Trends für das kommende Jahr

Die Trends der Creativeworld standen in diesem Jahr unter dem Motto “work in progress”. Das stilbüro bora.herke.palmisano kreierte im Auftrag der Messe Frankfurt drei Stilwelten der Kreativbranche für 2020/21.

Work in progress führt uns vor Augen, dass der Weg das eigentliche Ziel ist. Beim Kreativ sein konzentrieren wir uns auf das Hier & Jetzt, also auf das Schaffen an sich. Work in progress fordert uns auf, uns auf Neues einzulassen und damit Neues zu entdecken. Um kreativ zu sein, lohnt es sich, mutig zu denken und sich an Neues heranzuwagen. Und das bezieht sich nicht nur auf Techniken, sondern auch auf neue Materialien. Techniken wie Recycling & Upcycling lassen sich wunderbar mit altbekannten Techniken kombinieren. Neues & alternatives Material wird mit altbekanntem Material kombiniert. Es gilt: Alles ist möglich, alles darf und soll ausprobiert werden. Und dabei entstehen wunderbare Ergebnisse und gleichzeitig auch neue Inspirationen.

Die drei Trendthemen für die Kreativbranche 2020/2021 sind work-out, re-form und up-date.

Creativeworld Trend 2020/21 work-out

Der Trend work-out heißt so viel, wie austüfteln oder auch ausprobieren. Dabei spielen vor allem Techniken, die aus dem Handwerk stammen, eine entscheidende Rolle. Und diese Techniken bringen wir in neue Kontexte. Dabei werden sie mit neuen und anderem Materialen umgesetzt, kombiniert ausprobiert. So entstehen neue Gestaltungsmöglichkeiten. Man tüftelt sozusagen etwas Neues aus. Und, es ist hierbei ganz egal, ob man eher mit Gips, Ton, Beton, Garn, Stoff, Stiften, Feder oder anderem Material kreativ arbeitet. Sinn dahinter ist es, zu Experimentieren. Man schafft etwas Unperfektes. Neben herkömmlichen DIY-Material nutzt man auch natürliches und durchaus auch ungewohntes Material für eine Technik. Gerade dies lässt es zu einmal aus der Box heraus zu denken.

Trend work-out - Creativeworld 2020

Meine Ideen für den Trend work-out

Work-out ist definitiv ein Trend der sich bereits durch den ganzen Prozess der DIY-Ideenfindung zieht. Denn alles ist ja schon einmal da gewesen, also warum  dann nicht einmal etwas weiter experimentieren und ausprobieren? Dieser Trend ist auch für mich definitiv ein Anstoß noch etwas mehr auszuprobieren und über den Tellerrand hinaus zu denken. Ich erinnere mich noch gut, dass wir allein aus Mangel an unterschiedlichen Stempelfarben, in meinem ersten privaten Lettering-Workshop die Stempel mit Brushpens koloriert haben. Ein kleines Experiment, dass ich übrigens jedem sehr empfehlen kann, denn die gestempelten Ergebnisse sahen bezaubernd aus. Im Bereich Lettering sehe ich hier auch eine ganz starke Verbindung zum up-date Trend, denn schon seit einiger Zeit, wird sehr, sehr stark mit Schrift und ungewöhnlichen Materialien experimentiert. Allein, wenn man in das Buch “Moderne Kalligraphie – Kunstvoll lettern, schreiben und gestalten – Feel Inkspired” von Betty Soldi hineinsieht. Hier werden zahlreiche Experimente mit unterschiedlichen Materialien gezeigt, die man selbst ausprobieren kann.

Gerade für diesen Trend habe ich schon einige Ideen, die ich in diesem Jahr gern umsetzen möchte.

Trend work-out Creativeworld 2020

Creativeworld 2020 Trend work-out

Creativeworld 2020 Trend work-out

Creativeworld 2020 Trend work-out

work-out: Trend bei der Creativeworld 2020

Creativeworld Trend 2020/21 re-form

Beim Trend re-form geht es um das Umgestalten. Es geht darum fertige Produkte neu zu gestalten und ihnen zum Teil auch einen neuen Zweck und Sinn zu verleihen. Dabei kommen Techniken wie Collagen, Batiken, Verläufe und vieles mehr zum Tragen. Hier sind Multicolor und Mulitechnik die Schlagworte. Und mit ihnen darf experimentiert werden. Altes darf neu gestaltet oder verziert werden. Es wird recycelt & upcycelt und gleichzeitig bekanntes DIY-Material verwendet. Es entsteht aus Altem etwas Neues, das im wahrsten Sinne des Wortes, umgestaltet wird. Und gleichzeitig entwickeln wir mit diesem Experimentieren, immer wieder neue Inspirationen.

re-form Trend der Creativeworld 2020

Meine Ideen für den Trend re-form

Passend zum Thema fallen mir selbstverständlich sofort die zahlreichen Inspirationen auf Instagram zu den Themen Upcycling und Recycling ein. Auch hier im Magazin habe ich euch schon die ein oder andere Upcycling-Idee gezeigt, zum Beispiel die Idee Minigarten basteln mit Teelichtern für winzig kleine Sukkulenten. Es ist und bleibt einfach ein Trend, Dingen ein zweites Leben zu verleihen. Gerade in Zeiten von Fridays for Future wird dieses Thema präsenter denn je. Was hier für mich auch ein großes Thema ist, sind DIY-Ideen mit Material, dass wiederverwendet werden kann. Ich mag ja DIYs mit Einweckgläsern sehr gern. Denn die kann man dann einfach wieder umfunktionieren und für das nächste DIY verwenden. Und da fallen mir nun auf Anhieb noch so viele Ideen dazu ein.

Creativeworld 2020 re-form Trend

Trend re-form Creativeworld 2020

Creativeworld 2020 Trend re-form

Trend re-form Creativeworld 2020

re-form Trend Creativeworld 2020

Creativeworld Trend 2020/21 up-date

Der Trend up-date meint etwas auf den neuesten Stand bringen. Zentrales Element in dieser Stilwelt ist Typografie, die mutig und wild eingesetzt werden darf. Es geht hier nicht um Schönschrift und auch nicht um gestalterische Normen und Orientierungen. Schrift soll rebellisch wirken und ein neues Gefühl ausdrücken. Wir heben damit Handlettering auf eine andere Ebene, bei der durch die erworbene Technik, sehr viel freier und expressiver gearbeitet werden kann. Dabei dürfen großflächige Maker, breite Pinsel, Grafitti, und auch Kritzeleien und vieles mehr eingesetzt werden. Und es wird nicht nur auf Papier geschrieben. Als Untergründe dienen Taschen, Kleidung, Notizbücher, und vieles mehr, eben alles, was im Alltag von Jugendlichen eine Rolle spielt. Im Mittelpunkt stehen hier die Botschaften hinter Begriffen, Sprüchen, Zitaten und Songtexten. Es werden Statements geschaffen.

Trend up-date Creativworld

Meine Ideen für den Trend up-date

Im Lettering-Bereich sind ja schon seit einiger Zeit auch zahlreiche Experimente mit unterschiedlichen Materialien, die als Zeichenwerkzeug dienen, immer wieder zu sehen. Hier steht oft auch der Prozess an sich im Vordergrund, die Schriften, die mir hier allerdings sofort einfallen, wirken oft etwas ausgefeilter und feiner, als die Schriften, die auf der Creativeworld zu sehen waren. Sofort kommen mir dazu die Arbeiten von Petra Wöhrmann in den Sinn, die nach dem Berlin Letters Festival im Rahmen der #100daysoflettering Challenge iniziiert von Francis Chouquet entstanden sind. Für mich ist das auf jeden Fall auch ein Ansporn, mit Schrift noch weiter und großflächiger zu experimentieren.

Creativeworld Trend up-date Be kind anyway Poster

Creativeworld Trend up-date Be kind anyway Rucksack

Creativeworld Trend up-date Rucksack Chaos

Creativeworld Trend up-date Notizbücher

Creativeworld Trend up-date Never ever give up

Creativeworld Trend up-date Bold Schrift

Welcher Trend gefällt euch denn am besten? Schreibt mir doch gern einen Kommentar, ich bin sehr gespannt, welcher Trend das Rennen machen.

Quellen: Als Grundlage für die Trends der Creativeworld dienten der Audioguide der Creativeworld sowie das Printmaterial der Messe Frankfurt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.