Sehr große Brush Pens haben, wie die Bezeichnung schon sagt, Stiftspitzen, die sehr groß sind und mit denen sich nur großere Letterings gut gestalten lassen. Für einzelne Worte reicht hier zwar schon ein DIN A5 Blatt aus, aber diese Stifte fühlen sich besonders auf DIN A4 oder größeren Formaten richtig wohl.

Faber-Castell Pitt Artist Pen Big Brush

Faber-Castell Pitt Artist Pen Big Brush

Kreul Solo Goya Aqua Paint Marker

Kreul Solo Goya Aqua Paint Marker

Molotow Aqua Color Brush

Molotow Aqua Color Brush

Molotow Blackliner Brush

Molotow Blackliner Brush

Pentel Color Brush

Pentel Color Brush

Sakura Pigma Brush Pen Bold

Sakura Pigma Brush Pen Bold

Talens Ecoline Brush Pens

Talens Ecoline Brush Pens

Winsor & Newton Watercolour Marker

Winsor & Newton Watercolour Marker

Damit diese Übersicht einfacher einzuteilen ist, haben wir verschiedene Kriterien verwendet, die wir für jeden einzeln Brush Pens bewertet haben:

Brush Pen Kriterien für die Übersicht

Die Kriterien Flexibilität, Empfindlichkeit und Farbabgabe haben jeweils eine Skaleneinteilung von 1 Punkt = gering bis zu fünf Punkten = hoch. Wenn du mehr über diese Einteilung erfahren möchtest, schau doch gern auf der Überblicksseite zu den Brush Pens vorbei.

Faber-Castell Albrecht Dürer Watercolour Marker

Faber-Castell Albrecht Dürer Watercolour Marker

Der Faber-Castell Albrecht Dürer Watercolour Marker hat eine Filzstiftspitze mit mittlerer Festigkeit, die hauptsächlich im vorderen Drittel flexibel ist.

Die Spitze ist etwas empfindlich, gibt mit der Zeit etwas nach und ist nur für sehr große Schriften geeignet.

Der Stift gibt viel Farbe beim Abstrich und nur wenig Farbe beim Aufstrich. Der Albrecht Dürer Watercolour Marker ist wasservermalbar, hat laut Hersteller höchste Lichtbeständigkeit (schwarzes Stift) und pigmentierte Tinte.

Der Brush Pen hat noch eine zweite Spitze mit einem etwas breiteren Fasermaler.

Der Stift ist für Anfänger durchaus geeignet, dann allerdings nur auf glattem Papier.

Faber-Castell Albrecht Dürer Watercolour Marker im Überblick

Faber-Castell Pitt Artist Pen Big Brush

Faber-Castell Pitt Artist Pen Big Brush

Der Faber-Castell Pitt Artist Pen Big Brush ist ein Brush Pen mit einer recht festen Fasermalerspitze, die nur im vorderen Drittel nachgibt und dort auch mit der Zeit recht weich wird.

Verwendet wird beim Big Brush Künstlertusche, die wasserfest ist und höchst lichtbeständig. Der Brush Pen gibt bei etwas stärkerem Druck etwas mehr Farbe ab und ist recht gleichmäßig tiefschwarz. Allerdings braucht die Farbe trotzdem recht lange zum Trocknen und auf glattem Papier lässt sich die Farbe auch noch nach einigen Minuten stellenweise etwas verwischen.

Beim Lettern fühlt er sich etwas an, wie ein Permanent Marker, gerade vom Geräusch und dem leicht kratzigen Gleiten über das Papier.

Der Faber-Castell Pitt Artist Pen Big Brush ist auch für Anfänger geeignet.

Faber-Castell Pitt Artist Pen Big Brush im Überblick

Kreul Solo Goya Aqua Paint Marker

Kreul Solo Goya Aqua Paint Marker

Der Kreul Solo Goya Aqua Paint Marker von Kreul hat eine sehr weiche Fasermalerspitze, die so spitz wie ein Kegel zuläuft.

Die Spitze bleibt bei den dünnen Aufstrichen recht schmal, wodurch diese tatsächlich im Vergleich zur Größe des Stiftes recht schmal möglich sind.

Der Aqua Paint Marker gibt sehr viel Farbe ab, sobald man auf den Stift mehr Druck gibt. Hierdurch entstehen leichte Ombre-Effekte. Zusätzlich lassen sich die Farben wunderbar wasservermalen.

Für Anfänger lässt sich dieser Brush Pen durch die sehr weiche Spitze leider nur schwer kontrollieren. Man sollte bereits etwas geübter sein, um mit diesem Brush Pen zu lettern.

Kreul Solo Goya Aqua Paint Marker im Überblick

Molotow Aqua Color Brush

Molotow Aqua Color Brush

Der Molotow Aqua Color Brush hat eine recht weiche Fasermalerspitze, die aber dennoch recht formstabil ist.

Die Spitze franst mit der Zeit leicht aus und die Spitze wird etwas weicher. Dafür lässt sich dieser Pinselstift aber auch auf nicht zu rauem Aquarellpapier zeichnen.

Die Farben des Aqua Color Brush lassen sich gut verblenden und hervorragend wasservermalen.

Die Besonderheit: Die Farbe ist hergestellt auf Lebensmittelfarbbasis, die Stifte sind nachfüllbar und die Spitze austauschbar.

Der Aqua Color Brush ist für Anfänger zu geeignet.

Molotow Aqua Color Brush im Überblick

Molotow Blackliner Brush

Molotow Blackliner Brush

Der sehr große Brush Pen Molotow Blackliner Brush hat eine recht weiche Fasermalerspitz. Sie ist flexibel aber recht formstabil.

Gerade beim dicken Abstrich gibt der Brush Pen sehr viel Farbe ab, die erst einmal trocknen muss. Ist die Farbe einmal getrocknet ist sie nicht wasservermalbar.

Auf glattem Papier, wie dem Clairefontaine DCP, hat er eine tiefschwarze Farbe, die permanent, aber wasserbasiert ist.

Die Besonderheit des Molotow Blackliner Brush: Er ist nachfüllbar und die Spitze kann ausgetauscht werden.

Der Brush Pen ist auch für Anfänger geeignet.

Molotow Blackliner Brush im Überblick

Pentel Color Brush

Pentel Color Brush

Die Pinselspitze mit einzelnen synthetischen Pinselhaaren ist sehr flexibel, benötigt aber einiges an Übung.

Wenn man diesen Brush Pen beherrscht, der unglaublich unempfindlich und robust ist, zahlt sich dies auf jeden weiteren Brush Pen aus. Unser erster Color Brush, der schon über drei Jahre alt ist, ist immer noch wunderbar zum Lettern geeignet.

Richtig verwendet hat der Pentel Color Brush eine etwas stärkere Farbabgabe. Wenn man zu schnell lettert, sieht die Schrift sehr rau und ausgefranst aus.

Es gibt eine kleine Farbauswahl, und die Patronen sind austauschbar.

Wer schneller Erfolge sehen möchte, sollte eher auf einen der anderen Brush Pens für Anfänger zurückgreifen. Deshalb empfehlen wir diesen Brush Pen eher für Fortgeschrittene.

Pentel Color Brush im Überblick

Sakura Pigma Brush Pen Bold

Sakura Pigma Brush Pen Bold

Die lange Filzstiftspitze des Sakura Pigma Brush Pen Bold, die sich beim Abstrich komplett mit biegt und beim Druck einfach nachgibt, ist für das Lettering nicht besonders geeignet.

Der Sakura Pigma Brush Pen Bold ist dadurch wirklich sehr schwer zu handhaben. Man sieht im Testbild die Ausreißer in den Letterings ganz besonders in den Bögen.

Etwas schneller lettern, geht mit dem Pigma Brush Pen Bold grundsätzlich nicht.

Der Stift gibt normal Farbe ab und ist nicht wasservermalbar. Dieser Brush Pen ist weder für Anfänger noch für Fortgeschrittene wirklich empfehlenswert.

Sakura Pigma Brush Pen Bold im Überblick

Talens Ecoline Brush Pens

Talens Ecoline Brush Pens

Ein recht bekannter großer Brushpen mit Filzstiftspitze ist der Ecoline Brush Pen von Talens.

Er gibt viel Farbe ab und ist wasservermalbar und verblendbar.

Die etwas weichere Spitze gibt mit der Zeit etwas nach. Man kann den Ecoline Brush Pen aber auch vorsichtig auf nicht ganz so glattem Papier verwenden, da er nicht ganz so schnell ausfranst.

Es gibt eine wunderbare Farbauswahl mit über 50 Farben. Die Farben sind nicht allerdings nicht lichtecht.

Der Ecoline Brush Pen ist durchaus auch für Anfänger, die gern auch etwas großflächiger lettern möchten, geeignet.

Talens Ecoline Brush Pens im Überblick

Winsor & Newton Watercolour Marker

Winsor & Newton Watercolour Marker

Der Winsor & Newton Watercolour Marker hat zwei Spitzen.

Die sehr große Fasermaler-Brush Pen Spitze hat ein gute Flexibilität, und ist nicht zu fest und nicht zu weich.

Bei großem Druck gibt sie etwas mehr Farbe ab, und bei weniger Druck deutlich weniger.

Die Stifte lassen sich wasservermalen und verblenden.

Die zweite Spitze ist eine normale etwas breitere Fasermalerspitze, die etwas kratzig ist beim Zeichnen. Diese Spitze ist eher für etwas grobere Arbeiten geeignet und weniger für das feine Nachzeichnen von kleineren Fehlern im Lettering.

Der Winsor & Newton Watercolour Marker ist durchaus für Anfänger geeignet.

Winsor & Newton Watercolour Marker im Überblick

Das könnte dich auch interessieren

Wenn du noch mehr über Brush Pens in ganz unterschiedlichen Größen erfahren möchtest, dann schau doch gern auch auf diesen Seiten vorbei: